Mittwoch, 6. Juni 2012

Côte d'Azur - St. Tropez (Mai 2012)


Am Wochenende wird dringend davon abgeraten, in die schönen Städte an der Côte d'Azur zu fahren. Nicht nur die Orte an sich, sondern vor allem die Küstenstraße ist an solchen Tagen, laut einiger Erfahrungsberichte, komplett verstopft und man benötigt selbst für kurze Strecken Stunden. Blöd nur, dass wir von der Ferienanlage aus nur über eben diese Straße wegfahren konnten. Allerdings wollten wir gerne nach St. Tropez, da an Samstagen dort ein großer Markt auf dem Place des Lices stattfindet.
12 km Entfernung - für einen Fußmarsch zu lang, die kostenlosen Leihfahrräder hatten wir bereits am Vortag ausgenutzt, Auto kam nicht in Frage und ein Bus steckt genauso fest wie ein Auto...und nun? Dann der Blick vom Balkon aufs Wasser - die Idee! Schnell Google aufgerufen und festgestellt: ja, es gibt einen Bootshuttle von Port Grimaud einmal über die Bucht nach St. Tropez. Kostenpunkt 11,50 € pro Person für die Hin- und Rückfahrt, Abfahrt alle 30 Minuten.
Wir machten uns fertig und liefen runter zum Hafen (ca. 40 Minuten Fußweg), das kleine Schiff stand schon bereit - los ging es. Erst mit dem kleinen Boot (Foto links) durch die kleinen Kanäle von Port Grimaud und dann zum richtigen Schiff für die Überfahrt.


Die Überfahrt dauerte etwa 20 Minuten und war wirklich schön. Die Küste vom Wasser aus, Berge im Hintergrund und Schiffe in sämtlichen Größen (bis hin zum Kreufahrtschiff) aus direkter Nähe bei strahlendem Sonnenschein - traumhaft.



Wir waren bereits an einem normalen Wochentag zuvor in St. Tropez, um uns die Stadt ein wenig anzugucken - die Menschenmassen hatten sich gefühlt verzehnfacht. Durch den Hafen und die Gassen schoben sich die Leute zum Markt, der dann auch wirklich kaum Platz in den Gängen zum Laufen bot. Kein Vergleich zu dem schon fast verträumten Platz von "damals". Trotzdem...ein toller Markt, ein anderes Flair. Eben anders schön.


Alles, was man sich vorstellen konnte, wurde angeboten. Nur leider zu in St. Tropez üblichen (na ja..oder eben allgemein zu Südfrankreich-) Preisen. Deswegen kauften wir nichts. Gar nichts. Wie untypisch. Ach doch - ein Stück Pizza haben wir uns geteilt. Für 2 €. Das war preiswert :-)
Aber auch so machte es Spaß, sich die angebotenen Waren anzuschauen.




Weiter ging es dann Richtung Citadelle. Von dort aus hat man einen der schönsten Blicke über die Stadt....das wussten wir vom letzten Besuch. Hier einfach ein paar Fotos, wir konnten gar nicht genug bekommen:



 


Weiter führte uns unser Weg von unserem Aussichtspunkt runter in die Altstadt. Da die meisten Leute sich zu diesem Zeitpunkt noch auf dem Markt oder in Restaurants aufhielten, konnten wir durch fast menschenleere Gassen laufen, die uns ahnen ließen, wie es früher war, als der Ort noch ein verschlafenes Fischerdorf war.




Am Hafen war es dann natürlich wieder voll. Alle bestaunten die großen Yachten (konnte uns nicht wirklich beeindrucken seit wir in Monaco waren :-)) oder die Künstler, die ihre Bilder ausstellten und live immer weitere Bilder malten oder bummelten durch die kleinen Geschäfte.


Nach einem weiteren Snack - Hotdog mit Pommes und Cola light für knapp 10 €, traten wir langsam die Rückfahrt in unseren geradezu beschaulichen Ort an :-)

Da wir aber nicht genug von der wunderschönen Stadt bekommen konnten, kehrten wir einige Abende später zum Sonnenuntergang noch einmal zurück. Hier einfach nur noch ein paar Bilder von St. Tropez "bei Nacht".









Fazit: St. Tropez gefällt uns einfach. Ob "leer", ob voll, ob teuer oder sogar völlig überteuert, ob bei Tag oder in der Nacht....die Stadt hat einen unglaublichen Reiz, viele Facetten und ein tolles Flair. 

Kommentare:

  1. Tolle Fotos. Da kann man sich vorstellen, wie beeindruckend das war.

    AntwortenLöschen
  2. Wünschte ich könnte wieder da sein in St. Tropez. Traumhaft schön :)
    Wir hatten zu der Zeit ein schönes Ferienhaus in St.Tropez
    Sehr toll

    AntwortenLöschen