Dienstag, 5. Juni 2012

Monte Carlo (Mai 2012)


Nachdem die ersten zwei Urlaubstage sehr verregnet waren wollten wir zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: der Sonne entgegen fahren, da auch für heute in Port Grimaud wieder Regen vorhergesagt worden war, und zudem den Fürstenstaat besichtigen.

Relativ früh am Morgen starteten wir über die mautpflichtige Autobahn Richtung Monaco. Um einige Euros leichter (in etwa 12 Euro) erreichten wir nach ca 1,5 Stunden unser Ziel und erlebten gleich ein kleines Highlight - am Wochenende fand der Große Preis von Monaco statt und die Formel 1 Strecken waren schon relativ weit vorbereitet, so dass wir mit unserem Auto die Originalstrecke abfuhren. Umgeben von Werbebannern, Leitplanken, Tribünen und zahlreichen Streckenarbeitern kurvten wir in das nächste freie Parkhaus....war nicht ganz so einfach, da natürlich schon einige Straßen gesperrt waren, Zufahrten gesperrt, oder die Häuser schlichtweg voll, da wohl einige Schaulustige den Weg angetreten hatten.

Nichts desto trotz fanden wir schließlich einen freien Platz und liefen von dort aus los, um uns einige Sehenswürdigkeiten der Stadt anzuschauen. Allerdings war es letztendlich irgendwie immer so, dass man doch wieder abgelenkt wurde vom ganzen Formel 1- Zirkus :-)

 

Das erste, auf was wir stießen, war der Hafen...seit heute gibt es neue Superlative - groß, größer, Yacht im Hafen Monte Carlos.
Dort entdeckten wir auch ein Taxi-Boot, was einen für 1 € (einfache Fahrt, Tagesticket 3€) von einer zur anderen Seite des Hafens brachte. Die Fahrt dauert in etwa 3 Minuten, spart einem aber eine Menge Fußweg :-) Außerdem hat man noch einmal einen ganz anderen Blickwinkel auf die Stadt:

 

Unser Weg führte uns weiter einen Berg hinauf, von dem wir einen klasse Blick auf den gesamten Hafen hatten - wie man sieht...alles im Zeichen des Formel 1 - Rennens. Überall Übertragungswagen, Tribünen, Anzeigetafeln.



Oben angekommen, erreichte man nach einem weiteren kuzen Fußmarsch das Schloss von Monaco, der Sitz der Fürstenfamilie. Besichtigt haben wir es nicht, uns reichte auch der Eindruck von außen fürs Erste.


Läuft man ein wenig am Schloss vorbei, hat man bald eine weitere Aussicht auf einen Hafen, den Port de Fontvieille, der angeblich die eher kleineren Yachten beherbergt.



Man könnte also quasi schon von "parken in zweiter Reihe" reden - wer es nicht in den richtigen Hafen von Monte Carlo geschafft hat, der muss hier stehen. Wie schrecklich. Soviel Elend konnten wir kaum ertragen und wandten uns wieder dem wahren Reichtum zu ;-) Es ging abwärts Richtung Einkaufszentrum der Stadt, die wir aber ausnahmsweise mal links liegen ließen. Die Verlockung war nämlich groß, in die sich gleich dahinter aufgebaute Boxengasse zu begeben und ein wenig bei den den Rennställen zu spionieren :-) Viel zu sehen gab es leider nicht, nur die Autos von Timo Glock und seinem Kollegen war schon da und es wurde daran herumgebastelt.







Zu guter Letzt dann noch zwei Sehenswürdigkeiten der Stadt, die wir sehen wollten. Das Casino und das Café de Paris am Place de Casino, wo auch das Hôtel de Paris zu finden ist, das zu den nobelsten (und teuersten) Hotels der Welt zählt.


Vor dem Casino wurden im Sekundentakt die Nobelkarossen vorgefahren, einem Angstellten übergeben, der es dann wegfuhr und im Inneren wohl Geld verspielt :-) Ein paar der kleinen Wagen parkten auch direkt davor...



Ganz interessant war noch, dass auch dort das Formel 1 - Rennen an erster Stelle stand. Ein Fernsehteam versuchte eine Anmoderation aufzunehmen, während der Moderator lässig vor dem Casino schlenderte. Leider war das Ganze nicht so einfach, da ihn entweder die rasant vorfahrenden Autos beinah erwischten oder sich Leute auf das Bild mogelten, die sich selbst für wichtiger erachteten als so eine schöde Reportage. Nie konnte der arme Mann alleine sein :-)

Hinter dem tollen Typen in rosa wartet der Moderator geduldig, bis der stolze Vater das Foto geschossen hat.


Letztendlich klappte es dann doch irgendwann, wir konnten uns beruhigt zum Café umdrehen.


Nun spazierten wir zum Auto zurück, zahlten die 8,70 € Parkgebühr für knapp 3 Stunden und traten unseren Rückweg an. Dieses Mal über die Küstenstraße - ohne Mautgebühr, dafür auch erst 2,5 Stunden später erreichten wir unser Studio und waren ganz erschlagen von all den Eindrücken einer so kleinen und wuseligen Stadt und der tollen Tour an der Küste entlang.
Wie das an "normalen" Tagen ist, können wir nun nicht einschätzen...aber uns hat es so auch sehr viel Spaß gemacht. Vielleicht hätte uns die Stadt ohne die Formel 1 nicht halb so gefallen. Es war irgendwie etwas Besonderes, den ganzen Rummel so mitzuerleben.

Und mit dem Ende des Tagestrips kehrte auch endlich das schöne Wetter zurück!

Kommentare:

  1. Da würde ich auch gerne mal hin.

    AntwortenLöschen
  2. My wife and I separated Last year September, I will agree I wasn't true to myself and her. But i did all I could let her have a good life I did put all my energy into our little family as we have 2 beautiful kids.because I worked As a waiter she didn't really like that for a career, she thought i didn't want to do well in my life. last year as the harsh finance situation hit as we've been suffering with our finance for a while she decided to end our marriage. which i was very devastated!! to lose the love of my life, but a month after separation i went to France for 10days to clear my head. when i got back she wanted me back but she didn't want romantic side of it a month after xmas she told me again that she cant do it anymore as our finance was at lowest. then we made a decision to end it to sort our lives out...but my prayer everyday for her to realize that i am not a loser all i wanted is to do what i could to put food on the table and roof over their head. since the second separation i am qualified football coach and fitness instructor and doing more toward my career but I don't want to get into a relationship with another woman when my wife and I suffered all of this years when my career takes of shes not there to enjoy it with me..I really want her back in my life so i contacted this spell caster Dr Abalaka who now help me to bring her back, we now have a happy family together with my wife. If you want his help you reach him via email at dr.abalaka@outlook.com you are well come!

    AntwortenLöschen