Montag, 4. Juni 2012

Côte d'Azur - die Anreise und die Anlage Pierre & Vacances Les Restanques (Mai 2012)


Am 18.05. starteten wir am frühen Morgen von Osnabrück (wo wir noch bei Verwandten übernachteten) aus in Richtung Lyon. Dort sollte unsere Zwischenübernachtung stattfinden, durchfahren wollten wir nicht, das fanden wir zu stressig. Außerdem ist es ja schöner, ausgeruht am Vormittag im Urlaubsort anzukommen!
Die Fahrt war absolut ruhig und angenehm....nicht viel los auf den Straßen, nicht einen Stau hatten wir, kamen prima durch und machten nur eine etwas längere Pause kurz vor Dijon, wo wir von der Autobahn aus einen McDonald's entdeckt hatten.

Nach etwas mehr als 9 Stunden kamen wir dann schließlich in Lyon an. Unser Hotel Mercure Lyon Est Chapponay lag etwas außerhalb des Zentrums, allerdings sehr verkehrsgünstig direkt an der Umgehungsstraße, so dass man am nächsten Morgen sofort wieder starten konnte. Natürlich nichts für einen wirklichen Urlaub in Lyon, da man inmitten eines Gewerbegebiets wohnte, aber für eine Zwischenübernachtung absolut super geeignet. Wir zahlten 60 Euro für das Doppelzimmer und waren sehr angetan von dem, was wir dafür bekamen. Sehr sauber, modernes Badezimmer und dicke Fensterscheiben, so dass wir den Lärm der Straße absolut abschotten konnten. Deutsches Fernsehen gab es allerdings nicht, dafür aber kostenloses W-LAN auf dem Zimmer!

Am nächsten Morgen ging es früh weiter, wir hatten noch einen kleinen Zwischenstop eingeplant, da wir von einem Outlet-Dorf gehört hatten, das einigermaßen auf dem Weg lag. Genauer gesagt in Romans. Dort kamen wir pünktlich um 10 Uhr an, die Geschäfte öffneten und wir verschafften uns einen kleinen Überblick, was französische Outlets so zu bieten haben :-) Gekauft haben wir allerdings nichts - es gab zwar sehr viele schöne Läden, aber für unsere (da wir für einen Hausbau sparen) jetzt etwas schmalere Haushaltskasse war es immer noch recht teuer. Wir kannten auch nicht viele der Marken. Desigual und Little Marcel waren für uns am interessantesten dort.

Weiter ging die Fahrt in Richtung Côte d'Azur zu unserem Endziel: Port Grimaud. Dort kamen wir nach insgesamt knapp 1400 km gegen Mittag in unserer Anlage an.
Pierre & Vacances Les Restanques liegt etwas außerhalb vom Ort an einen Hang gebaut, so dass man auch innerhalb der Anlage einige Höhenmeter überwinden muss

 

Wir hatten ein Studio mit Meerblick gebucht - es war der Wahnsinn. Wir konnten unser Zimmer schon betreten (normalerweise ist Anreise erst ab 17 Uhr) und als wir die Vorhänge öffneten bot sich uns das erste Mal dieser Blick auf die Bucht von St. Tropez. Sollten wir noch einmal herkommen - wir würden immer wieder so buchen!



Im Vorfeld hatten wir einige schlechte Bewertungen hinsichtlich des Zustandes der Appartements/Studios gelesen. Ok - es war nicht der allermodernste Standard, natürlich darf man keine fünf Sterne erwarten, aber ansonsten waren wir sehr positiv überrascht. Einzig das Bad hätte ein wenig größer sein dürfen, zu zweit konnte man sich darin nur schwer aufhalten :-)
Ansonsten war alles da was man im Urlaub so braucht und noch viel mehr. Es gab eine Mikrowelle mit Grill-/Backfunktion und sogar einen Geschirrspüler. Das hat man nun wirklich selten.
Deutsches Fernsehen war auch vorhanden (RTL, VOX, ZDF und Super RTL), so dass man auch damit mal einen Abend verbringen konnte.
Und die Sauberkeit des Appartements war wirklich gut: Wir haben bei unserer Anreise die Betten im Wohnzimmer verstellt und auch dahinter haben wir keinerlei Staub oder Schmutz gefunden!



Nachdem wir uns eingerichtet hatten, machten wir uns auf den Weg die Anlage zu erkunden.
Neben der Rezeption befand sich ein kleiner Supermarkt, der eine Auswahl an den nötigsten Dingen hat. Allerdings etwas teurer als die großen Supermärkte in der Umgebung. Wir waren meistens im Géant Casino in der Nähe von Port Grimaud (ca. 3 km) oder im Leclerc in Cogolin (ca. 8 km) einkaufen.

Außerdem gab es zwei Hauptpools. Der eine, kleinere Pool war beheizt. In den ersten Tagen nutzen wir diesen, doch nachdem mehrere Tage hintereinander über 25 Grad waren, trauten wir uns auch in den großen Pool. Immer noch eher kühl, aber sehr erfrischend - außerdem mit Wellenbad! Jede Stunde kamen für etwa 10 Minuten die Wellen und alle hopsten mit musikalischer Unterhaltung durchs Wasser :-)






Ansonsten wollen wir hier noch ein paar Services und Infos über die Anlage aufzählen:

W-LAN (in Frankreich "Wifi") gibt es in den Studios/Appartements gegen Gebühr: 15 Euro für eine Woche, 30 Euro für einen Monat.
Das ist die teurere Variante, es gibt auch 10 €/ 20 €, allerdings ist da die Geschwindigkeit der Übertragung sehr eingeschränkt, so dass es wohl gerade dazu ausreicht, mal seine Mails abzurufen. Das war jedenfalls die Auskunft an der Rezeption.

Leihfahrräder gibt es auch. 10 Euro für einen halben Tag, 15 Euro für den ganzen Tag pro Rad.
Wir bekamen allerdings bei der Anreise einen Gutschein, so dass wir zwei Räder einen Tag lang kostenlos nutzen konnten. Fahrrad fahren kann man in der Region wirklich gut, darüber berichten wir aber nochmal!


Weiterhin gibt es zwei Restaurants. Eins war geöffnet (da wir nicht dort gegessen haben, wissen wir nicht wie die Preise so sind), das andere macht nur für die Hauptsaison im Juli/August auf.


Falls man mit dem Auto anreist, stehen ausreichend Parkplätze entweder direkt bei den einzelnen Villas (größere Häuser für mehr Personen) oder ein Parkhaus für die Bewohner der kleinen Appartements zur Verfügung. Hier hatten wir nie Schwierigkeiten, einen Parkplatz zu finden und das Auto war während unseres Aufenthalts prima geschützt!

Ansonsten gab es Animationsprogramm, einen Mini-Club, Sportangebote etc. Nutzen wir alles nicht - kann man aber :-)

Der Weg nach Port Grimaud ist in etwa 30 Minuten zu Fuß machbar. Allerdings am Anfang bzw. Ende nicht besonders schön, da man an einer Straße entlanglaufen muss, die sehr kurvig ist, über keinen Gehweg verfügt und an einigen Stellen 70 km/h als Tempolimit hat, was auch durchaus ausgenutzt wird. Außerdem ist der Rückweg etwas beschwerlicher, da es bergauf geht.

Fazit: Uns hat die Anlage sehr gefallen. Für uns als Paar war es toll, mit Kindern ist es vermutlich sogar noch toller. Wir würden auf jeden Fall wiederkommen!
Großes Plus ist und bleibt einfach die Lage und die Aufmachung der Anlage. Sie ist direkt in den Berg hinein gebaut mit niedrigen Häusern im klassischen Stil der dortigen Bauweise, was einfach toll aussieht. Es ist alles wahnsinnig grün und man hat nicht das Gefühl, sich in einer Ferienanlage zu befinden. Und den Meerblick auf den Golfe de Saint-Tropez kann man sowieso nicht toppen!


Kommentare:

  1. Wow der Blick vom Apartment auf das Meer ist ja wirklich großartig! Liebe Grüße aotearoa

    AntwortenLöschen
  2. Der Bericht macht Lust auf einen Tripp dorthin.

    AntwortenLöschen