Dienstag, 18. Oktober 2011

Reisebericht Mallorca Teil 1: Anreise und Hotel (Oktober 2011)


Eine Woche Urlaub im Oktober - die Diskussion stand an, wo es hingehen sollte. Wieder ein Flug, oder doch lieber mit dem Auto nach Frankreich? Nachdem wir uns einige Erkundigungen zum Wetter eingeholt hatten und die Fahrt von knapp 14 Stunden an die Mittelmeerküste Frankreichs als zu lang für nur eine Woche Urlaub empfanden, ließen wir uns im Reisebüro von Mallorca überzeugen.
Nachdem wir letztes Jahr im März noch im Süden der Insel waren (Mallorca 2010), genauer gesagt in Playa de Palma, wollten wir dieses Mal eher den Norden/Osten erkunden.
Letztendlich fiel unsere Entscheidung auf das Viva Mallorca in Can Picafort. Zwar kann die Anlage mit AI gebucht werden, wir entschieden uns aber dazu,  in unserem Appartement selbst zu kochen. In den Urlauben zuvor hatten wir uns jedes Mal gewünscht, all das große Sortminent in den Supermärkten nutzen zu können und alles zu kochen, worauf wir gerade Appetit haben. Dieses Mal war es soweit :-)

Unser Flug startete mit etwas Verspätung, aber immer noch sehr früh, um 5:45 Uhr von Münster/Osnabrück Richtung Mittelmeer. Dank des enormen Rückenwindes dauerte der Flug nur 1:45 Stunden und wir landeten um 7:30 Uhr sicher auf Mallorca. 
Nach weiteren ca. 1,5 Stunden Transfer erreichten wir unseren Urlaubsort und waren sofort begeistert von unserer Anlage.

        

Das Hotel besteht aus mehreren 2-stöckigen Gebäuden und drei Pools. Einer davon ist ein reiner 18+ Pool, in dem keine Kinder erlaubt waren. Um diesen Pool herum stehen anstelle von Liegen "Chill-out Himmelbetten".

       


 
Es gab aber auch frei zugängliche "Himmelbetten" für alle.

      

Der andere Pool ist dafür um einiges größer und die Kinder haben auch ohne den Erwachsenenpool viel Wasser für sich :-)


 

Unser Appartement lag in Block 1 im ersten Stock mit Blick auf die Straße. Diese störte kaum, leider aber hatten wir nur 2 Stunden am Tag Sonne auf dem Balkon, so dass wir diesen nur für unser Mittagessen im Schatten nutzen. Reicht ja auch, wir wollten ja die Insel sehen.


Die großen Zimmer bestehen aus einem kombinierten Wohnraum mit Küche, Schlafzimmer und Bad. Wie schon in unserem Hotel auf Gran Canaria, befand sich das Waschbecken nicht mit im Badezimmer, sondern im Flur zwischen Wohnzimmer und Schlafzimmer, neben dem Bad. Scheint ein neuer Trend zu sein :-)
Das Bad an sich hatte eine Badewanne und eine große Dusche - perfekt.



Der Rest der Anlage ist ebenso toll und weitläufig wie die Zimmer. Über das Essen können wir wie gesagt nichts schreiben, da wir dieses nicht in Anspruch nahmen.
Super fanden wir aber die Möglichkeit, in der Lobby kostenloses Wlan zu nutzen, sowie Fahrräder und Mietwagen im Hotel zu leihen.

Nun einfach noch ein paar Bilder der Anlage:



       
 

        

       

Natürlich sind die Zimmer nicht ganz so modern eingerichtet, wie zum Beispiel das Hotel auf Gran Canaria. Dafür kostete es auch nur einen Bruchteil des Geldes und war absolut empfehlenswert und wir würden immer wieder hinfahren.

Unsere Bewertung:

Kommentare:

  1. Hallo,
    heute habe ich Eure Seite entdeckt. Ich liebe Blogs über Reisen.
    Ich finde es toll, dass Ihr immmer die Preise hinschreibt was alles kostet.
    Darf ich fragen wieviel Ihr für diese Reise bezaht habt?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Patrizia, herzlich Willkommen auf unserem Blog! Wir freuen uns immer sehr über neue Leserinnen und Leser.
    Die Reise hat insgesamt knapp 400 Euro pro Person gekostet - für 7 Übernachtungen bzw. 8 Tage.

    AntwortenLöschen
  3. Heute habe ich mal wieder auf eurem Blog gestöbert. Es gibt immer wieder was neues zu entdecken. Wann steht eure nächste Reise an?

    AntwortenLöschen
  4. Die nächste größere Reise wird nach Frankreich gehen, das dauert allerdings noch vier Monate. Bis dahin halten wir uns mit Wochenendtrips über Wasser - die Berichte werden bald nach und nach hier wieder eintrudeln :-)

    AntwortenLöschen
  5. Frankreich ist sicher auch sehenswert. Ich war vor Jahren mal über's Wochenende in Paris, es war einfach nur wow. Auf die Wochenendberichte freue ich mich schon.

    AntwortenLöschen