Freitag, 10. Dezember 2010

Das Dilemma mit der Flugangst

Einige Leser wunderten sich bestimmt bereits darüber, dass wir so viele Reisen mit "eigener Anreise" unternehmen.

Nun könntet ihr glauben, wir fahren eben gerne Auto - ja...ok, zumindest ein Teil von uns. Aber das ist nicht der Grund.
Ihr könntet glauben, wir mögen eben lieber Ziele, die sich in unserer Nähe befinden - ja, mögen wir, aber wir hätten nichts gegen einen Wochendtrip in andere europäische Länder einzuwenden.
Ihr könntet glauben, wir fliegen nicht gerne - ja. Genau das trifft es!

Unbedingt gerne fliegen, das war noch nie unser Fall...aber mittlerweile wird es mit jedem Flug schlimmer und wir sind immer auf der Suche nach guten Tipps und Anregungen, was man dagegen unternehmen kann.
Nehmen wir unseren vorerst letzten Flug nach Mallorca...ganz wie vorher im Internet gelesen befolgten wir

Tipp 1: Machen Sie sich bewusst, dass viel mehr Menschen bei einem Autounfall sterben, als bei einem Flugzeugabsturz.
Ok...macht uns das ruhiger? Nein...es führt höchstens dazu, das Autofahren noch einmal zu überdenken. Nächster Tipp!

Tipp 2:  Packen Sie bereits am Vorabend, damit Sie länger schlafen und den Urlaub und das Fliegen entspannt beginnen können.
Aha...selbst wenn wir drei Tage vorher packen - schlafen können wir in der Nacht vor dem Flug trotzdem nicht, denn wir sind nicht ruhig, wir haben Flugangst! Da hilft auch ein fertiger Koffer nichts.

Tipp 3: Vorne und in der Mitte vibriert es nicht so, also am besten dort einen Platz wählen.
Gibt es nicht diese Statistik die besagt, dass bei einem Flugzeugabsturz die Wahrscheinlichkeit zu überleben im hinteren Teil des Flugzeuges am höchsten ist? Ja, was machen wir denn nun?

Tipp 4: Ablenkung. Reisen Sie nicht alleine, sondern mit einem vertrauten Menschen, dem Sie Ihre Angst mitteilen können.
Ja - klingt nicht schlecht. Aber was mache ich, wenn diese Person unter der gleichen Angst leidet und wir uns gegenseitig noch mehr hochschaukeln? Sollen wir immer zu dritt verreisen? Oder womöglich mit einer Reisegruppe?

Tipp 5: So lange die Flugbegleiter/innen noch ihren Dienst verrichten und fröhlich gucken kann nichts passieren.
Prima....plötzlich waren sie weg...ist jetzt der Moment, ab dem etwas passieren kann??

Tipp 6: Entspannungsübungen!?
Tief ein - und ausatmen...das Flugzeug ruckelt...hilft auch nichts.

Tipp 7: Beobachten Sie die anderen Passagiere - die sitzen alle entspannt dort und lesen oder unterhalten sich? Sehen Sie? Kein Grund zur Besorgnis.
Nehmen wir mal an, der Co-Pilot würde durchgeben: "Meine Damen und Herren, wir beginnen jetzt den Sinkflug". Und jetzt würde in diesem Fall bedeutet, dass ein augenblicklicher Sturzflug einsetzt. Und die anderen Pasagiere fangen an, "uh" und "ah" zu rufen.
Dürfen wir dann Panik bekommen?

Glücklicherweise überlebten wir auch diesen Flug und müssen uns spätestens im Juni 2011 an Tipp 8 halten:
Konfrontation: Setzen Sie sich in ein Flugzeug und stellen Sie sich Ihrer Angst...denn Sie müssen wissen - und damit kommen wir zum letzen Tipp:

Tipp 9: Runter kommen Sie immer!

Kommentare:

  1. und mit der Flugangast wollt ihr nach Gran Canaria? Ihr wollt hoffentlich nicht mit dem Auto/der Fähre anreisen ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Es war eine kurze Überlegung :-)
    Aber wir haben uns dann doch für Tipp 8 und ein Buch im Vorfeld entschieden: Nie mehr Flugangst von Karin Bonner - soll ja die Wunderwaffe schlechthin sein!

    AntwortenLöschen